Archiv für Februar 15, 2012



Die Suche nach dem pefekten Ort für das erste Date het ein jähes Ende!
Mann, wo ein wahres romantisches Date noch ein Date ist, sind wir in unseren Gefilden noch Lichtjahre davon entfernt und bräuchten im Prinzip nur nen Private Jet, um Dolce Vita, beste süditalienische Küche von Polignano a Mare gepaart mit solch einem Kerzenschein genießen zu können. Wer hat überhaupt schonmal ein Ristorante in Klippen gemeißelt, am Hang über azurblauem Mittelmeerwasser, und das noch abseits der unzähligen Clishé-haften Plastikabsteigen in deutschen Kleinstädten, in denen künstliche Bilder von Sofia Loren oder Eros Ramazzotti in mäßig beleuchteten Lokalen an der Tagesordnung sind, gesehn? Wir überzeugen mit der Grotta Palazzese alle vom Ausblick des Verderbens…

* In the town of Polignano a Mare, Bari lies a most unique dining experience at the Grotta Palazzese. The restaurant is created inside a vaulted limestone cave, looking outwards toward the sea.

* Ricavato nella roccia, a picco sul mare Adriatico, l‘Hotel Ristorante Grotta Palazzese a Polignano a Mare si trova in uno sbalorditivo scenario di rocce e grotte che hanno mandato in visibilio i visitatori sin dai tempi lontani.

soschmeckt…



Davon haben wir noch nicht viel zeigen können, und haben prompt Composite Art mal anders im Petto!
Schon lustig, wie bewegungssensorisch diese Installation über die sog. „Nervous Structure“ der beiden artists Annica Cuppetelli und Cristobal Mendoza. Ich würd’s eher ne Art bibbernden Strichcode nennen, der in alle nur erdenklichen Richtungen ausschlägt – wenn man sich ihm nähert – und umso eindringlicher meine Bitte: für hyperaktive oder kardiologisch kranke Menschen wär‘ dieses Kunststück eher keines Besuchs in der Kunstgalerie empfehlenswert. So einmalig, dass die allermeisten so eine Animation eher zum ersten Mal zu Gesicht bekommen – oder etwa nicht, Leude?

* „Nervous Structure“ is a series of site-specific, interactive installations consisting of string and fabric structures illuminated with interactive computer graphics that react to the presence and motion of viewers. Made collaboratively by Annica Cuppetelli and Cristobal Mendoza.

via FEEL DESAIN

Wenn ich so ’nen massiven Starauflauf in meinem Zimmer hängen hätte, müsste ich nie mehr auf Autogrammfang gehn.Dabei hat die Künstlerin Erika Iris Simmons den schwarz-weißen – NICHT ROTEN – Teppich nur mit ihren old school Musikkassetten ausgerollt… Und gerollt hatse vom feinsten, denn herumgekommen sind dabei Artworks von Ikonen wie Madonna, Bob Dylan, The Beatles, Marilyn Monroe, Jimi Hendrix, Curt Cobain oder der Poser Lenny Kravitz. Simmons Arbeiten wirken eingentlich so wie im Bruno Mars Musikvideo: Nothing on You, kennen wir, aber mir gefällts. Respect..wer is am besten gelungen?

* Erika Iris Simmons is a freelance artist that likes to “take things – random things – like what you would find at a garage sale or in a thrift store- and make them into composite art.”

Get more after the Click…