Archiv für die Kategorie ‘Paintings’

Französisch, aber gut wie der allseits bekannte French Kiss, sind die hyperrealistisch gemalten Frauenlippen aus der Serie Details von dem aus Frankreich stammenden Meistermaler Hubert de Lartigue. Sind schon ’n paar sehr nette Exemplare dabei. Take a look!

French artist, Hubert de Lartigue creates incredibly realistic paintings of women, concentrating mostly on portraits, nudes, or in this instance, lips. At such a close range, his subjects are able to maintain their anonymity, yet at the same time they reveal much about their personalities as the images are so intimate and suggestive.

soschmeckt…

Wenn sich mehrere Schichten transparenten Materials überlagern, dann war wohl Michael Murphy am Werk! Der US-Künstler hat wohl wieder seine heiße Schaffensphase gehabt und beeindruckt mit 3D-Objektarbeiten, die man nicht alle Tage so realistisch antrifft. Derer hat sich nun auch die New Yorker Gallery nine5 angenommen und ihm neulich prompt eine ganze Ausstellung LOOK gewidmet. Effektreich, hinguckerisch und prominent wird’s, wenn Murphys Arbeiten ein Gesicht bekommen!

Michael Murphy’s solo show, LOOK, recently opened at Gallery nine5 in New York. His artworks span a wide variety of media including multi-layered 3D sculptures, sound installations, and paintings with materials including nails, shadows, water, and sandblasted bullet-proof glass.

Get more after the Jump…

Hier erleben wir mal was von US-Schauspieler Jim Carrey! Den Dude muss man mögen, geht nicht anders. UND der schräge Vogel ist Künstler, er painted, und das sogar mit Werken, die nicht von schlechtesten Eltern sind. Hab’s mal irgendwann im US-Fernsehen aufgegriffen und eindeutig: Der Junge hat derbe Talent. Als wäre der Typ mit dem ultimativen Gesichtskino nicht eh‘ schon mit dem Comedy-Stempel No. 1 versehen – durfte er sogar der Einweihung seines ersten Artstudios in New York selbst beiwohnen. Die Drehs dazu gleich sofort hier einsehbar… Naja, die Gallery is’n Geheimtipp… I like.

Actor Jim Carrey’s serial humor belies his artful quest to make sense of the world and affect people’s lives. After two decades of creating wild art on the big screen, Jim Carrey is taking his artistic talents to another canvas. Quite literally. With works such as the one titled „High Visibility“ taking up copious wall space, but it’s the work on the floor that may be turning the most heads. Called „One Last Push,“ it’s a painting in black light that is projected to a soundtrack provided by none other than John Mayer. As Mayer shreds, the painting shines.

Click here to see the first CLIP:

soschmeckt…

Kunst aufm Bürgersteig, die man auch nich‘ alle Tage zu Gesicht bekommt! Hier ist das Werk eines Zeitgenossen, der mit vielerlei Projekten seinen Bekanntheitsgrad steigern konnte, einfach nur, weil die Deutsche Ausnahmeerscheinung es Edgar Müller mit dem professionellen Bemalen von Gehwegen und Straßen richtig drauf hat. Seine Crew hat bei so Projects wie The Crevasse, Lava Burst oder Waterfall mitgewirkt und ganze Szenerien mit Street Painting geschaffen, wirklich dope!

Edgar Müller was born in Mülheim/Ruhr on 10 July 1968. He grew up in the rural city of Straelen on the western edge of Germany. His fascination with painting began in his childhood, with paintings of rural scenes of Straelen. He paints over large areas of urban public life and gives them a new appearance, thereby challenging the perceptions of passers-by. The observer becomes a part of the new scenery offered. While going about their daily life, people change the painting’s statement just by passing through the scene. Edgar Müller’s extraordinary art has been widely covered in print and digital media.

soschmeckt…



Hier haben wir also nun die Remineszenz längst veralteter Mechanismen!
Mechanismen, in den so’was wie Tetris noch ’ne nicht unerhebliche Rolle spielten. Denn was bisher geschah, hat sich zumindest beim „festhängenden“ Londoner Floppy Disc-Spezialisten Nick Gentry im Vergleich zu vor 2 Jährchen in der Zwischenzeit um einige Floppy-Serien erweitert. Obgleich seinen wirklich sehenswerten Arbeiten bislang schon viele Altherren-Diskettchen zum Opfer gefallen sind… Noch ist der Weltvorrat an der Basis der oldschool Commodore-Hardware aber lange lange nicht erschöpft…

Nick Gentry has hit on something entirely unique and clever, he has created artwork using paints and floppy discs and has utilized the characteristics of floppy disc’s perfectly. In various pieces, Nick has made the most of the circular hardware in the center of the disc’s by incorporating them into the eyes of the portraits. This seriously makes the eyes pop and creates a great effect! hats off to Nick on this project.

soschmeckt…


Schon nicht oft, dass man auf solche fetzigen Ölbilder stößt wie das grad hier bei der stadtweit bekannten Pariser Malerin Françoise Nielly der Fall ist!
Die gebürtige Südfranzösin kreiert ihre farbenfrohen Portrait Works ganz bestimmt nicht digital, sondern noch schön analog durch hartes Malochen in ihrem Atelier. Die meisten der just presenteten Polycolor-Faces waren neulich bei einer ihrer sicherlich überlaufenen Ausstellungen in der Villa del Arte in der ebenso farbenfrohen Mittelmeermetropole Barcelona zu besichtigen. Abstecher dorthin lohnen sich so oder so immer, sei es auch allein zum genüsslichen spätsommerlichen Tapasverschlingen!

A number of wonderful new portraits by French painter Françoise Nielly who is absolutely prolific, posting a new works to her website every couple of days it seems. Nielly grew up in the South of France and now lives and works near Montmartre in Paris and her latest exhibition was at Villa del Arte in Barcelona earlier this year.

soschmeckt…



Diese Pseudofotos sehen ja gar nicht aus wie gemalt, oder?
aber doch, das sind sie! Zuständig für diese optische Täuschung ist der US-amerikanische Maler Steve Mills mit ruhiger Hand, geradezu, als hätte er ’nen abend zuvor mehrere Flaschen Jacky geext! Alter Verwalter, Hyper-Photorealistic Painting hat hier voll zugeschlagen… Jedes Mal aufs Neue wird man von Künstlern wie diesem Kollegen überrascht… Und es gibt niemals ein Ende, denn der Globus ist voll von solchen Irren!

Incredible photorealistic paintings by American artist Steve Mills: “Influenced by the works of Andrew Wyeth, his early paintings consisted mostly of landscapes. After seeing the work of Richard Estes at a show in Boston, MA, Photorealism became his passion. Today his interests are somewhat varied though his main focus is on the “extraordinarily-ordinary”. Mills takes your eye to a place where most would need a magnifying glass. Getting in so tight the viewer can see the stressed metal in a bottle cap or the texture of a newspaper.”

soschmeckt…



Graffiti mit so genanntem Flip-Effekt soll sich die ganze Chose nennen, mit der unser Glücklicher Randy Noborikawa hier arbeitet!
Und die Kunstart soll Lenticular Painting (im überkorrekten Fachdeutsch wohl „linsenförmiges Drucken“!) mit dem dazugehörigen Druckverfahren sein, bei der ’ne ganze Menge einheitlich geknickter Pappe zum Einsatz kommt und je nach Betrachtungswinkel zwei unterschiedliche Gemälde in Form einer optischen Täuschung ergibt! Diese Art von Illusionstechnik soll ich wohl in der Grundschule und aufm Gymnasium damals (gelernt und auch) gemacht haben – sagt man mir nach – aber irgendwie ist das so’ne Sache mit der Erinnerung! Was soll’s, die Works des US-Boys sind einmalig und haben straight provokanten Charakter.

We remember doing a lenticular printing project for high school. But we’have not seen this illusion technique used that much yet, except for “Fence Flip Graffiti” by Mentalgassi. In this post, you can view Randy Noborikawa’s attempt at switching one illustration to the other.

Get more after the Jump…

Kunst vom weltgrößten Flughafenfriedhof Mitten in der Wüste von Arizona! Dass is‘ ja nur etwas für Hartgesottene (Veteranen?). Im Rahmen ihres schon seit Jahren andauernden Boneyard Project for Military Aircrafts mustert die US Air Force hier im Pima Air & Space Museum in der Wüste rund um Tucson nämlich nicht nur ihre ganz alten Fluggeschosse ausm Vietnamkrieg & Co. ab, sondern stellt vor allem auch alte Propellermaschinen zur Besichtigungen für den gemeinen Mob aus. Und die Herrschaften, die sich um deren Ansehnlichkeit in Form gewagter Cammouflage-Motive und Graffitis kümmern, könnten ebenfalls ausgemustert sein – oder einfach nur wahre Künstler, eher letzteres…I LIKE…auf der soschmeckt-Skala ganz weit oben!

US Air Force Fighter Jets Get a Paintjob in Their Graveyard. Fighter jets and aircrafts have something of a glamorous life, but once they are out of the air they sit rotting in some ‘graveyard’ probably reminiscing the days gone by. The Arizona desert houses one huge cemetery like this, but the planes there have some hope of salvation with the Boneyard Project.

soschmeckt…



Paintings mit Fotografie? Wie verbindet man denn so etwas geschickt miteinander?
Diese Frage stellte ich mir jedes Mal, als ich versucht hab‘, mich an einer Interpretation dieser wohl finnischen, lokal spezifischen Art und Weise von Enlightment zu versuchen… Anscheinend wohl problemlos (sollte man meinen!) wie die neuesten Pics des in Helsinki ansässigen Malers und Fotografen Janne Parviainen par Excellence zeigen! Der Typ verbindet offensichtlich stark verzögerte Spiegelrefelexaufnahmen mit Neonleuchtfarben, die er bloß zur Akzentuierung dieser hinzufügen muss und locker-leicht kommen also die 12 hier gezeigten Artworks heraus. Interessant dabei sind wirklich die verspaceten Motive, vor allem was man aus Parviainens Nachtaufnahmen aufschnappen konnte. Die Neon-Party kann nu‘ also beginnen!

Helsinki-based paintor Janne Parviainen has created a personal painting technique that reflects the urban and technology centered life of today. His most common subjects are city environments and nature landscapes. Parviainen paints on old, used windows with his mixed-technique that involves oil color, metal leaves and permanent markers. Working on both sides of the glass, he produces a very strong feeling of depth and space into his paintings.

Get more after the Click…